Testergebnis
Die Besten Puderzuckermühlen

Wie ermitteln wir die Testsieger?

Unsere Technologie analysiert Kundenzufriedenheit und Einkaufsverhalten. Aus diesen Daten errechnen wir unsere Empfehlungen - übergreifend und in drei Preisklassen.
So finden Sie bei uns nur die wirklich besten Produkte und sparen sich viel Zeit, da Sie nicht selbst suchen und vergleichen müssen.

Stand: 21.02.2020 - 21:27 Uhr

Die Puderzuckermühle hilft dabei Puderzucker einfacher und gleichmäßiger zu dosieren und aufzutragen. Eine Puderzuckermühle funktioniert vom Prinzip her ähnlich wie Salz- oder Pfeffermühlen. Das bedeutet das es einen Korpus gibt in dem sich der Puderzucker befindet und ein Mahlwerk, das sich drehen lässt um den Puderzucker zu verteilen und zu dosieren.

Die Puderzuckermühlen eignen sich wunderbar zum bestäuben von Waffeln oder Vanillekipferln aber auch zum verzieren von Kuchen. Die Schicht oder eher die Sprenkel werden gleichmäßig verteilt. Dadurch erwischt man auch wirklich nur die Stellen die bestäubt werden sollen, was die unnötige Verschwendung von Puderzucker reduziert und somit auf Dauer hilft Kosten zu sparen und vorallem den Putzaufwand nach getaner Arbeit klein hält.

Die Puderzuckermühlen gibt es im Handel als nicht wiederbefüllbares Gerät. Dies ist eine gute Anschaffung um zu testen, ob einem die Handhabung liegt, auf Dauer ist es allerdings weniger geeignet, da die Wegwerfmühle höhere Kosten verursacht und für die Umwelt eine größere Belastung darstellt, wenn sie häufig genutzt wird.

Daher bietet sich langfristig eine Mühle an, die aus einem Glas oder Edelstahlkorpus besteht und einen Ring zum drehen hat oder alternativ einen Sieb. Die Sieb-Variante, die meist Dekorierstreuer genannt wird, ist in der Handhabung etwas unpräziser und klappt häufig nur sofern das Behältnis recht voll ist, da sonst der Druck häufig nicht hoch genug ist, um den Puderzucker durch das feine Netzgewebe zu bekommen.

Sonderangebote
für Küche & Haushalt